Gönn deinem Zuhause eine Detox-Kur

In einer Zeit, die wir sonst wahrscheinlich draußen verbringen würden, um das wärmere Wetter zu genießen, sind viele von uns derzeit hauptsächlich zu Hause.

Was früher unser Rückzugsort war, ist jetzt eine Ansammlung separater Bereiche und dient gleichzeitig als Büro, Schule, Eckcafé und Fitnessstudio. Dein Zuhause fühlt sich möglicherweise allmählich eng und überfüllt an, weil unorganisierte Dokumente, staubige Pflanzen und unvollendete Projekte genau dort überhandnehmen, wo du einst vor einer geschäftigen Außenwelt Zuflucht finden konntest.

Um dir dabei zu helfen, die Kontrolle über dein Zuhause wiederzuerlangen, haben wir einige Ideen und Tipps gesammelt, wie du deinem Heim eine Detox-Kur verpassen und dir ein Zuhause schaffen kannst, in dem du dich fortan immer wohlfühlst.

 

“Kämpfe nicht gegen die chaotische Schublade an – akzeptiere, dass es sie gibt, und nutze ihre Kraft.”

 

ORGANISIERE DICH

Billedetext

 

Billedetext

Die chaotische Schublade

Wir alle haben sie – diese eine chaotische Schublade, in der wir die verschiedensten Gegenstände aufbewahren, die wir im Alltag zwar nicht ständig brauchen, aber auch nicht wegwerfen möchten. Kämpfe nicht gegen die chaotische Schublade an – akzeptiere, dass es sie gibt, und nutze ihre Kraft. Um wieder die Herrschaft über die chaotische Schublade zu erlangen, kannst du damit beginnen, ihren Inhalt zu bewerten – was ist mit dieser verwaisten Schraube, die du hinter der Kommode gefunden hast? Oder mit diesem kleinen Plastikdeckel ohne dazugehörige Box? Du wirst sie nicht brauchen, und es ist an der Zeit, sie gehen zu lassen. Gehe alle Takeaway-Speisekarten durch und kontrolliere, ob sie auf dem neuesten Stand sind. Dadurch bleibt mehr Platz für die Gegenstände, die du weiter in deiner chaotischen Schublade aufbewahren möchtest. Sobald du etwas Platz geschaffen hast, kannst du die verbleibenden Dinge in Bereiche sortieren. Kleine Schachteln, Döschen oder sogar Stofftaschen und Beutel, die du von einem schön verpackten Kauf behalten hast, stellen eine ideale Möglichkeit dar, um deine Sachen zu ordnen und zu sortieren.

Der Vorratsschrank

Ein sauberer und organisierter Vorratsschrank spart Zeit und Mühe, wenn Kochen angesagt ist. Breite alles auf der Arbeitsfläche aus und überprüfe die jeweiligen Verfallsdaten der einzelnen Lebensmittel. Dies wird sich auch für den nächsten Einkauf als nützlich erweisen, da du dich dann daran erinnern wirst, was du bereits zu Hause hast. Vielleicht inspiriert es dich dazu, ein neues Rezept auszuprobieren – die halb leere Packung mit Safran, mit dem du einmal Brot gebacken hast, würde sich großartig in einem Risotto machen! Um die Lebensmittel länger haltbar zu machen, kannst du die Waren in Gläser oder Becher geben. Denke daran, dass du dazu nicht unbedingt neue kaufen musst, denn du kannst leere Gläser und Flaschen von verschiedenen Soßen, Marmeladen und dergleichen aufheben, um sie in einem organisierten und individuellen Vorratsschrank wiederzuverwenden. Vor der Verwendung solltest du sie nur gründlich mit heißem Wasser reinigen.

Das Büro

Selbst in diesem digitalen Zeitalter häufen wir über das Jahr hinweg eine Menge an Papier und Dokumenten an. Bringe deine Angelegenheiten in Ordnung, indem du diesen riesigen Stapel, der immer weiter wächst, durchgehst und sortierst. Recycle alle überflüssigen Papiere und sortiere die verbleibenden Sachen in relevante Kategorien – zum Beispiel Haushalt, Schule und Arbeit. Sobald du deine Papiere geordnet hast, ist es an der Zeit, eine geeignete Aufbewahrung dafür zu finden. Ordner und Mappen eignen sich hervorragend, um wichtige, aber nicht oft verwendete Dokumente zu verstauen, während Dokumentenfächer oder Schreibtischablagen für Dinge geeignet sind, die du vielleicht schnell griffbereit haben möchtest. Gehörst du zu den Personen, die gerne Checklisten erstellen und sich handschriftliche Notizen machen? Ein Notizbrett bietet dir einfachen Zugriff auf deine wichtigsten und dringlichsten Notizen und kann an deinem Schreibtisch oder in einem Bücherregal aufgestellt werden – es verschafft dir einen klaren Überblick und macht es leichter, hastig geschriebene Notizen zu finden.

 

 

Bücher, Bücher und noch mehr Bücher

Jetzt ist der perfekte Zeitpunkt, um System in deine persönliche Bibliothek zu bringen. Sammle alle Bücher von den verschiedenen Stellen in deinem Zuhause und entscheide dich für eine Struktur, die für dich am besten passt. Das klassische System besteht darin, nach dem Nachnamen des Autors zu alphabetisieren. Aber es sind deine Bücher, wähle also ein System, das dir am sinnvollsten erscheint – sei es nach Genre, Farbe oder Größe oder nach deinem individuellen System. Ein guter Tipp ist, Neuzugänge getrennt von Büchern anzuordnen, die du bereits gelesen hast. Lege neue Bücher an einen gut sichtbaren Ort, und er wird die Rolle deiner persönlichen kleinen Buchhandlung einnehmen, die dich an all die spannenden Geschichten erinnert, die es für dich noch zu entdecken gilt.

SCHAFFE EINE RUHIGE ATMOSPHÄRE

Unsere Umgebung kann sich leicht auf unser Innenleben auswirken – während ein unaufgeräumtes Zuhause deinen Stresspegel erhöhen kann, wird ein ordentliches und aufgeräumtes Heim für innere Ruhe und Frieden sorgen. Verbringt man mehr Zeit zu Hause, ist es eine gute Idee, auch über das Raumklima nachzudenken. Weniger Zeit im Freien bedeutet auch weniger frische Luft. Lüfte dein Zuhause also unbedingt, indem du deine Fenster morgens und abends jeweils zehn Minuten lang öffnest. Auf diese Weise verbesserst du den Luftwechsel und förderst auch die Luftzirkulation.

Wenn du momentan den größten Teil deiner Zeit zu Hause verbringst, sind die bisher getrennten Bereiche deines täglichen Lebens nun alle in deiner Privatsphäre konzentriert. Um das Gefühl von Normalität zu stärken, empfiehlt es sich, den Tag in verschiedene Abschnitte zu unterteilen – Beleuchtung kann dabei eine große Rolle spielen. Hältst du die Bürozeiten ein? Eine zielgerichtete, kühle Deckenbeleuchtung hilft dir dabei, dich zu konzentrieren. Wechsle am Ende des Arbeitstages auf die wärmeren Lichtquellen im Raum über, um die dunkleren Bereiche wirken zu lassen und so beruhigende und nuancierte Lichtverhältnisse zu erzeugen. Für eine besonders gemütliche Atmosphäre, die auch deinen Geruchssinn verwöhnt, kannst du eine Duftkerze anzünden oder mit Weihrauch räuchern.

 

 

Die Garderobe

Jetzt ist die beste Gelegenheit, um deine Garderobe auszusortieren und neu zu organisieren. Beginne damit, alle deine Kleidungsstücke in einem großen Haufen zu sammeln. Und zwar nicht nur die Teile aus deinem Kleiderschrank – denn jetzt ist die Zeit gekommen, um wirklich alles hervorzukramen, das du zuvor bereits gut verstaut hast – auf dem Dachboden, unter dem Bett oder in der Garage. Wenn du alles beisammen hast, kannst du die Kleidungsstücke nacheinander durchgehen. Stücke, die du regelmäßig trägst und die einen ideellen Wert darstellen, gehen zurück in den Schrank. Packe saisonale Kleidungsstücke, die du in den kommenden Monaten nicht brauchen wirst, weg und sortiere dann die Teile, die du nicht mehr verwendest in Kleidungsstücke, die repariert oder geändert werden müssen, solche, die auf einem Flohmarkt oder in einem Onlineshop verkauft werden können und solche, die gespendet werden können. Wasche, bügle und hänge alle Stücke, die du wiederentdeckt hast, zurück in den Schrank – die meisten von uns horten längst vergessene Schätze ganz hinten in der Garderobe!

Billledetext

Nippsachen

Ein Eigenheim wird erst dann zu einem richtigen Zuhause, wenn es mit deinem persönlichen Krimskrams gefüllt ist; mit Erinnerungsstücken und Souvenirs; mit gesammelten Gegenständen, die sich auf deine persönlichen Erinnerungen und dein eigenes Leben beziehen. Sammle all diese besonderen Dinge zusammen und ordne sie so an, dass du sie alle gemeinsam betrachten kannst. Reinige sie gründlich und staube sie ab und überlege dir dann, wo in deinem Zuhause du sie haben möchtest. Manchmal gewöhnen wir uns so sehr an unsere Umgebung, dass wir ihre Eindrücke nicht mehr aufnehmen. Wenn du den Platz deiner liebsten Nippsachen änderst, rücken sie wieder in den Mittelpunkt deiner Aufmerksamkeit und frischen deine Räumlichkeiten unmittelbar auf. Gibt es Dinge, die für dich keinen Wert mehr haben? Sammle sie zusammen, damit du sie spenden oder auf einem Flohmarkt verkaufen kannst. So können sie von anderen Personen in ihrem Zuhause geschätzt werden.

 

“Wenn du den Platz deiner liebsten Nippsachen änderst, rücken sie wieder in den Mittelpunkt deiner Aufmerksamkeit und frischen deine Räumlichkeiten unmittelbar auf.”

 

GIB DEINEN PFLANZEN NAHRUNG

 

 

Pflanzen sind ausgezeichnete Mitbewohner – sie erfüllen nicht nur einen dekorativen Zweck, sondern sorgen auch dafür, dass wir uns besser fühlen. Nimm dir ein wenig mehr Zeit für deine grünen Freunde, um ihnen etwas zusätzliche liebevolle Pflege zukommen zu lassen. Sieh zu, dass sie gegossen werden und Nahrung bekommen, staube ihre Blätter ab und verdrehe ihre Töpfe, damit eine andere Seite zur Sonne zeigt, und schneide alle angegriffenen Blätter ab. Wenn sie aus ihrem Zuhause herausgewachsen sind, solltest du sie in einen größeren Topf umpflanzen, damit die Wurzeln genügend Platz haben, um sich auszubreiten.

Willst du deine gärtnerischen Fähigkeiten auf ein höheres Niveau bringen, könntest du einen Steckling von einer bestehenden Pflanze nehmen und eine neue Pflanze entwickeln. Wähle dazu einen gesunden Stiel von der Mutterpflanze aus – idealerweise einen, der vor Kurzem neu ausgetrieben ist – und schneide den Stängel vorsichtig auf eine Länge von 10 bis 15 cm ab. Lasse den Steckling in einem Glas Wasser an einem Platz mit viel natürlichem Licht so lange stehen, bis weiße Wurzeln heranwachsen, denn dann kannst du deinen kleinen Freund in neue Erde umpflanzen.

Liquid error: Unknown operator ===