Hintergründe zur Herstellung des Shell Pot

Die von drei Bergen umgebene Fabrik befindet sich in Cháozhōu, einer charmanten Stadt im östlichen Teil der Provinz Guangdong, die sich selbst auch als die „Keramikhauptstadt von China“ bezeichnet. Die Keramikfabrik stellt verschiedene Gegenstände aus gehärtetem Ton her: von Geschirr und Bechern über skulpturale Vasen bis hin zu unserem bezaubernden Shell Pot.

Die von drei Bergen umgebene Fabrik befindet sich in Cháozhōu, einer charmanten Stadt im östlichen Teil der Provinz Guangdong, die sich selbst auch als die „Keramikhauptstadt von China“ bezeichnet. Die Keramikfabrik stellt verschiedene Gegenstände aus gehärtetem Ton her: von Geschirr und Bechern über skulpturale Vasen bis hin zu unserem bezaubernden Shell Pot. Trotz der sich schnell verändernden Welt bleiben die 60 Mitarbeiter in der Fabrik dem wahren Geist der Handwerkskunst in jeder Phase der Produktion treu.

Die Materialien

Die Rohmaterialien für die Keramik von ferm LIVING werden alle sorgfältig bezogen und qualitätsgeprüft, um sicherzustellen, dass jedes Produkt von ferm LIVING höchste Qualität aufweist. Der verwendete Ton wird mit der Vakuumpumpe abgesaugt und entlüftet, um alle Lufttaschen zu entfernen, die beim Herstellungsprozess entstehen. Diese für eine lange Lebensdauer bestimmten Materialien sind äußerst beständig.

 

 

Billledetext

 

 

Der Prozess

Der aufwendige Keramik-Herstellungsprozess geht langsam vor sich und wird von mehreren Personen – jeweils Experten in ihrem Berufsgebiet – ausgeführt. Keramik mit feinen oder detaillierten Silhouetten wie unser Shell Pot erfordert oft eine Kombination aus traditionellen und modernen Werkzeugen und Herstellungstechniken wie Schlickergießen, Handmalerei, Schwämmeln, Trimmen, Beschichtung und Glasieren.

 

 

 

 

Billledetext

Der keramische Gegenstand wird häufig durch das Schlickergießen geformt”

 

 

Der keramische Gegenstand wird häufig durch das Schlickergießen geformt, wobei perfekt gemischter Ton in eine zweiteilige Gipsform gegossen wird, um auszuhärten und zu trocknen. Die Gipsform beschleunigt den Trocknungsprozess, da es einen Teil des überschüssigen Wassers aus dem Ton aufsaugt. Es stellt an sich eine Fertigkeit dar, die beiden Teile der Gipsform zum perfekten Zeitpunkt zu trennen. Der Ton muss fast vollständig ausgehärtet, aber immer noch etwas feucht sein, damit der Töpfer das Stück trimmen kann.

Es braucht viel Übung, um die perfekte Konsistenz zum Trimmen der Tonware zu erkennen

 

Ab diesem Zeitpunkt beginnt der Töpfer von Hand zu trimmen, indem er eine handgedrehte Töpferscheibe verwendet, sowie einen feuchten Schwamm, um den Topf kontinuierlich zu reinigen, und spezielle Metallwerkzeuge mit angeschrägten Blättern und Drahtschleifen, um raue Oberflächen und Kanten zu glätten. Es braucht viel Übung, um die perfekte Konsistenz zum Trimmen der Tonware zu erkennen und wie viel von der Oberfläche entfernt werden muss, ohne sie zu beschädigen. Bevor die Übergabe an einen Kollegen erfolgt, wird der Topf auf seine Gleichmäßigkeit und Ästhetik überprüft. Jetzt ist der Topf bereit für seinen ersten Brenngang von 7–8 Stunden bei 800 °C in einem speziellen Brennofen.

Tiefe Kessel wie unser Shell Pot müssen mit einer reaktiven Glasur von Hand gespült werden, um für eine vollständige Beschichtung auf der Innenseite zu sorgen, sodass der Topf für Flüssigkeit praktisch undurchlässig wird. Nach dem Glasieren benötigt der Topf einen zweiten Brenngang von bis zu 12 Stunden, dieses Mal bei 1.230 °C, um die richtige Form und Langlebigkeit zu erreichen. Schließlich wird jedes einzelne Produkt sorgfältig darauf geprüft, dass es unsere Anforderungen erfüllt.

 

 

Billledetext
Billledetext

 

Liquid error: Unknown operator ===