Das Zuhause von Luise Vindahl

Auf Basis ihrer kreativen Ideen, ihres Interesses an Vegetarismus und ihres fundierten Wissens über Gesundheit und Superfood begann Luise Vindahl bereits 2009 mit einer Ausformung ihres Blogs Green Kitchen Stories. Was als bloßer Wunsch nach einer optisch ansprechenden Rezeptsammlung für sich und ihre Familie begann, entwickelte sich für Luise und ihren Ehemann plötzlich zu einem großen Geschäft.

Denn weltweit fanden die alltäglichen persönlichen Schilderungen und die lebhaften und anspruchslosen Kocheinheiten der Familie immer größeren Anklang bei den Menschen. Jetzt hat sie einen Blog, fünf Kochbücher, eine App, eine Reihe an Social-Media-Kanälen und drei liebenswerte Kinder. Dennoch ist ihre Berufung dieselbe wie damals geblieben – der Welt zu demonstrieren, wie einfach köstliche vegetarische Gerichte zubereitet werden können.

 

 Wir trafen uns an einem sonnigen Sommermorgen mit Luise und redeten darüber, wie man ein ausgeglichenes Leben führt, einen gesunden Geist bewahrt und mit der Verantwortung umgeht, die es mit sich bringt, wenn man öffentlich über Gesundheit und Ernährung spricht.

 

DAS SCHAFFEN EINER WORK-LIFE-BALANCE

Luise hat die Komfortzone und Gewohnheit in einer Festanstellung mit Fixgehalt hinter sich gelassen und sich in den letzten Jahren ganz und gar den Green Kitchen Stories verschrieben, die sie mit Hingabe und Sorgfalt hegt und pflegt. Luise lacht, als sie die Green Kitchen Stories mit einem Kind vergleicht, das genauso viel Zeit, Liebe und Fürsorge benötigt wie ihre drei anderen Kinder:

„Die Green Kitchen Stories sind wie ein viertes Kind – oder sind sie nicht vielmehr unser erstes? Ob wir uns zu Hause an unserem Esstisch versammeln oder auf Reisen sind und neue Gerichte ausprobieren – die Green Kitchen Stories sind immer dabei. Sie sind ein Teil unserer Familie.“

 

 

“Die Küche mag
der Ort sein
an dem ich koche
und Mahlzeiten zubereite,
aber genauso ist sie ein Ort,
an dem ich mich
mit Freunden und
Verwandten treffe - sie stellt ein
Unterhaltungszentrum und
ein Kunsthandwerksatelier für mich.”

 

 

Die Selbstständigkeit ist jedoch sowohl mit Vorteilen als auch mit Verantwortung verbunden. Einer der bedeutendsten Vorteile einer selbstständigen Tätigkeit ist die Freiheit, eigene Entscheidungen treffen und eigene Arbeitszeiten festlegen zu können.

Wir fragten Luise, wie bei diesen Möglichkeiten im Alltag ihr perfekter Tag aussehen würde, wenn sie sich den ganzen Tag über nichts anderem widmen könnte als den sie meist erfüllenden Aktivitäten:

„Ich würde nach einem perfekten Schlaf aufwachen und mir Zeit nehmen, um in der Küche ein gemütliches Frühstück mit David und den Kindern zu genießen, bevor ich eine Trainingseinheit absolviere und mich anschließend bei einer Massage verwöhnen lasse. Dann würde ich am Nachmittag ein paar Stunden damit verbringen, Rezepte zu kreieren, und mir den Abend freihalten, um für meine besten Freunde und die Familie ein großartiges vegetarisches Essen zu zaubern. Und wir würden lachen, bis uns die Bäuche wehtun.“

Dieses Szenario ist für Luise definitiv möglich, da sie ihre eigene Chefin ist. Die Selbstständigkeit stellt sich jedoch nicht immer so einfach dar. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist für Luise manchmal eine Herausforderung. Doch anstatt allzu viel Energie dafür aufzuwenden, die Arbeit vom Privatleben zu trennen, findet Luise sich mit der Tatsache ab, dass die Green Kitchen Stories – je nach dem kreativen Flow – mehr oder weniger zu ihrem Alltag gehören.

Viele Menschen zu erreichen, bedeutet auch, viel Verantwortung zu tragen. „Es ist etwas komisch, wenn man bedenkt, wie aus dem Blog und den Büchern kleine Fenster geworden sind, die unser Leben und unsere Erfahrungen zeigen und veranschaulichen, wie wir in den letzten Jahren gewachsen sind und uns verändert haben. Es ist, als würden die Leser uns auf dieser Reise begleiten“, beschreibt Luise.

Obwohl sie einen gesunden Lebensstil bevorzugt, haben ihre Gerichte nichts Moralisierendes an sich. In ihrer Ernährungsphilosophie dreht sich alles um eines: einen ausgewogenen und gesunden Zugang zu Lebensmitteln. Eine strenge Diät mit Regeln oder Einschränkungen würde sie also niemals einhalten. Stattdessen inspiriert sie die Menschen, so natürlich wie möglich zu leben, indem sie ihren Körpern Gemüse, gesunde Fette, Nüsse, Hülsenfrüchte, Eier und Obst zuführen und bis zu einem gewissen Grad auf industriell verarbeitete Lebensmittel, raffinierten Zucker, Gluten und Fleisch verzichten.

„Ich möchte das Leben derjenigen, die unsere Inhalte lesen, positiv beeinflussen. Man ist kein schlechter Mensch, wenn man nicht isst wie wir. Daher bin ich sehr darauf bedacht, immer auf differenzierte Art und Weise über Gesundheit und Ernährung zu sprechen. Ich denke, das ist der Grund, weshalb wir für die Menschen immer noch interessant sind. Wir sind nicht nur eine Eintagsfliege.“

 

 

Billedetext

 

Billedetext

 

 

ZUHAUSE IST WO DIE FARBEN SIND

Von farbenkräftigem vegetarischem Essen bis hin zu einer in Mintgrün strahlenden Küche – für Luise ist es ein Muss, jeden Aspekt ihres Lebens farbenfroh zu gestalten: „Ich habe überhaupt keine Scheu vor Farben, sondern liebe es, wie sie einem Raum Charakter verleihen.“

Sieht man sich zu Hause bei Luise um, findet man einen bezaubernden und ungezwungenen Mix aus Design, Utensilien, Kunst und Büchern vor, die allesamt Kreativität, Gemütlichkeit und Vertrautheit ausstrahlen. Da Luise alle ihre Arbeiten von zu Hause aus erledigt, ist das Ambiente ganz nach ihren Bedürfnissen sorgfältig gestaltet und dekoriert. Auch wenn Design, Ausdruck und natürliche Materialien Luise viel bedeuten, ist sie dennoch der Meinung, dass alles auf die eine oder andere Weise eine Funktion haben muss.

„Als einfühlsame und kreative Seele bin ich am entspanntesten, wenn in meinem Zuhause keine überflüssigen Dinge herumstehen. Lieber sind mir weniger Dinge, zu denen ich eine umso stärkere Verbindung habe – sei es Vintage oder skandinavisches Design –, als viele Dinge, die mich ohnehin nicht allzu sehr in den Bann ziehen.“

 

 

Billledetext
Billledetext

 

 

 

„Ich habe überhaupt keine Scheu vor Farben,
sondern liebe es, wie sie einem Raum Charakter verleihen.“

 

 

Billledetext
Billledetext

 

 

 

Insbesondere die Küche, die auch als Arbeitsbereich dient, liegt Luise sehr am Herzen. Denn immerhin verbringt sie fast den halben Tag mit frischem Gemüse, schöner Keramik und schmutzigem Geschirr, während sie wohlschmeckende, fabelhafte und gesunde Rezepte für Green Kitchen Stories kreiert. Lässt man den Blick durch die farbenfrohe Küche schweifen, strahlt sie Gemütlichkeit, Persönlichkeit und großartige Geschichten aus. Bei der Gestaltung des Herzstücks in diesem Zuhause wurde jedes einzelne Detail sorgfältig ausgearbeitet. Vom Brennholzstapel unter dem Küchentisch bis hin zur Anordnung des Arbeitsbereichs. Auch den Kameraperspektiven wurde große Aufmerksamkeit geschenkt.

„Die Küche mag der Ort sein, an dem ich koche und Mahlzeiten zubereite, aber genauso ist sie ein Ort, an dem ich mich mit Freunden und Verwandten treffe – sie stellt ein Unterhaltungszentrum und ein Kunsthandwerksatelier für mich, David und unsere Kinder dar. Es sind die Erinnerungen, die wir in unserer Küche schaffen, die diesen Raum für mich so besonders machen.“

 

 


LUISE’S GREEN JUICE
Makes 1 carafe
1 cucumber
1 small bunch celery
1 small bunch dinosaur cale or Tuscan cale
2 apples, cored
2 inches / 5 cm fresh ginger
1 lemon, peeled
Prep all ingredients by rinsing them thoroughly and
cut into smaller peices, whatever size that
fits your juicer. Juice them all, one by one, and
stir through the finished juice with a spoon.
Poir into a serving carafe and enjoy.

 

 

Fünf Fun Facts

Welche Zutat begeistert dich momentan am meisten?
Am meisten bin ich derzeit von frischem Kohl in all seinen Formen angetan, da er gerade Saison hat. Regenbogenkohl, Rotkohl und frischer knackiger Grünkohl. Es ist so schade, dass viele Menschen den Kohl als Zutat beim Kochen scheuen, denn er gehört zu einer der gesündesten Gemüsesorten, die man essen kann.


Am wohlsten fühle ich mich in meiner Haut, wenn ich mit Menschen zusammen bin, die ich liebe und die mich so lieben, wie ich bin. Oder wenn ich koche, Rezepte kreiere und mit meinen Kindern spiele.

Welche Art von Essen magst du überhaupt nicht?
Alles, was in Teig getaucht und frittiert ist. Auch wenn es sich um Gemüse handelt. Ich könnte mir niemals vorstellen, es zuzubereiten oder zu essen.

Wenn du dich für einen anderen Beruf als Ernährungstherapeutin und Kochbuchautorin entscheiden würdest, was wärst du dann?
Eine Hebamme. Und das hat mich sogar interessiert, bevor ich selbst Kinder bekommen habe. Einerseits mag ich die Krankenhausatmosphäre sehr, und andererseits befindet man sich bei der Geburt eines Kindes wirklich buchstäblich im Moment des Lebens. Zu diesem Zeitpunkt braucht man unbedingt jemanden, der einem hilft und beisteht. Frauen in solch lebensbejahenden Situationen zu unterstützen, muss großartig sein.

Kannst du uns etwas erzählen, das wir aus deinen Blogs nicht erfahren können?
Die Leute sind oft überrascht, wenn ich ihnen sage, dass es David ist, der Vegetarier ist und gut schreiben kann. Ich hingegen bin der kreative, spontane Typ, der weder in Küchenschränken noch im Kühlschrank Ordnung hält. Ich bin ein wenig schlampig, aber im Gegenzug sind effektives Arbeiten und Design meine Stärken und ich bin gut darin, im Hier und Jetzt präsent zu sein.

Folge ihr auf:
www. greenkitchenstories.com
@gkstories 

Liquid error: Unknown operator ===